F0-4 / F0-8 Pufferung mit Kondensator

Alle Fragen rund um den Qdecoder

Re: F0-4 / F0-8 Pufferung mit Kondensator

Beitragvon ruhri » 23.04.2015, 20:14

Hallo Fabian,
deine Fragen sind leider nicht so mal eben zu beantworten.
Zumindest nicht mit einem kurzen "ja" oder "nein"!!!

Es gilt hier die Summe der Komponenten und nicht nur die einzelne Komponente für sich zu betrachten.

Da ich keine Busch Lichtleiste besitze benötige ich weitere Informationen darüber. Auf der Busch Webseite sind leider keine weiteren Techn. Daten hinterlegt, somit bleibt nur raten oder Messen. Vielleicht ist auf der Verpackung oder in der Anleitung eine Angabe zur Stromaufnahme der Lichtleiste vermerkt.
Ggf. könntest Du bei einer gegebenen Gleichspannung den aufgenommenen Strom messen?
Bitte die Gleichspannung und den gemessenen Strom angeben!
z.B. 25mA bei 12V=

Gruß
Roman
ruhri
 
Beiträge: 115
Registriert: 22.04.2015, 20:52

Re: F0-4 / F0-8 Pufferung mit Kondensator

Beitragvon DasFrettchen » 24.04.2015, 15:36

Also laut Verpackung je Leiste:
Bei Gleichstrom 8-24Volt und bei Wechselstrom,was ich ja habe 16 Volt. Stro
Stromaufnahme 10mA.
DasFrettchen
 
Beiträge: 15
Registriert: 18.04.2015, 23:37

Re: F0-4 / F0-8 Pufferung mit Kondensator

Beitragvon ruhri » 24.04.2015, 16:57

Hallo Fabian,
so kommen wir jetzt weiter und ich kann Dir einen Vorschlag unterbreiten.

Bei 10mA je Leiste würde ich den Ladestrom auf 10-20mA begrenzen!
Du möchtest 3 Leisten miteinander verbinden somit sind 30mA für diese zu reservieren.
Der Ladestrom ist somit auf 30mA, 60mA oder max. 90mA zu begrenzen:

R30=16V/30mA=533 Ohm der Normwert ist dann 470 Ohm bzw. 510 Ohm
R60=16V/60mA=266 Ohm der Normwert ist dann 240 Ohm bzw. 270 Ohm
R90=16V/90mA=177 Ohm der Normwert ist dann 150 Ohm bzw. 180 Ohm

Bitte bedenke, dass der max. Strom beim Einschalten der Zentrale fließt und dann zu einer Kurzschlussmeldung führt!!!
Bei einem Ladewiderstand von 50 Ohm fließt eine Ladestrom von 320mA.
Hier gilt es auch in die Zukunft zu planen.
Wie viele Wagenverbände möchtest Du mit einer Innenbeleuchtung dieser Bauart ausstatten?
Bei 3 Wagenverbänden sind es dann rund 1000mA bzw. 1A Einschaltstrom!!!

Meine Wagen sind mit einer LED-Leiste ausgestattet die ca. 5-12mA aufnimmt. Ich verwende hierfür einen Ladewiderstand von R20= 680 Ohm und zwei Kondensatoren mit je 220µF oder 330µF oder 470µF. Diese Werte haben sich in der Praxis bewährt!!! Es ist immer abhängig vom zur Verfügung stehenden Einbauraum im Wagen.

Ich bin Zweileiter Fahrer und habe dann nur zwei Stromabnahmepunkte pro Wagen (Donnerbüchse) bzw. vier Stromabnahmepunkte (4-Achsiger Wagen). Wenn es zu sehr flackert, dann sind die Räder und die Gleise stark verschmutzt und werden gereinigt!!!

Mein Vorschlag:
Mehrere Widerstandswerte bestellen und ausprobieren z.B. 150 Ohm, 240 Ohm und 470 Ohm.

Gruß
Roman
ruhri
 
Beiträge: 115
Registriert: 22.04.2015, 20:52

Re: F0-4 / F0-8 Pufferung mit Kondensator

Beitragvon DasFrettchen » 24.04.2015, 22:13

Ok dann bestelle ich nun die 150 Ohm, 240 Ohm und 470 Ohm Widerstände. Somit Auswahl der Widerstände CHECK!
Denke mal wenn ich erstmal den mittleren nehme kann ich dann ganz gut entcheiden ? Flackerst zu Stark evtl. dann nochmal den 150 Ohm Widerstand auflöten oder?

Diode ist auch geklärt CHECK!

Kondensator kann ich den vorhandenen aber nun nehmen oder??? Oder ruhig einen kleineren??

Nun noch die Frage des Verdrahtungsplans, da warte ich mal noch auf eine Antwort von Christian, ob ich das richtig verstanden habe was er geschrieben hat...


Für die Zukunft : Es kommen mind noch. 3 Innenbeleuchtungen dazu von Umbauwagen, hier sind mir aber die Stromaufnahmen unbekannt, da sie meinem Bruder gehört udne r sich seit einem Jahr nicht mal eingebaut hat...^^

Roman ich danke dir für die Hilfe!
DasFrettchen
 
Beiträge: 15
Registriert: 18.04.2015, 23:37

Re: F0-4 / F0-8 Pufferung mit Kondensator

Beitragvon ruhri » 24.04.2015, 22:41

Hallo Fabian,
der Kondensator bestimmt wie lange eine Stromunterbrechung überbrückt wird.
Ein Kondensator von 1000µF ist ein guter Ausgangswert. Ein größerer Kondensator puffert länger,
benötigt aber wesentlich mehr Platz. Bei der Fraktion Gartenbahn kein Problem, aber wir in H0 haben so unsere Probleme damit. Bei mir sind die Kondensatoren in den Toiletten untergebracht. Ansonsten versuche ich den Einbau so unsichtbar wie möglich zu gestalten. Es ist einfacher viele kleine Kondensatoren zu verbauen, als einen großen. In den Datenblättern bzw. den Beschreibungen sind die Werte als Durchmesser und Höhe angegeben.

Dein letzter Verdrahtungsplan ist soweit OK.



Gruß
Roman
ruhri
 
Beiträge: 115
Registriert: 22.04.2015, 20:52

Re: F0-4 / F0-8 Pufferung mit Kondensator

Beitragvon DasFrettchen » 24.04.2015, 22:46

Könnte den Decoder und den Kondensator ebenfalls im Toilettenraum unterbringen. Vorher hatte ich den mit an die Leiste mit kabelbindern gestrapst. Woebi ich schon am überlegen war, ob ich das ganze in den Gepäckwagen verstaue. Nochmal wegen den Widerständen, da gibts nun verschiedene Watt Stärken. Conrad z.B. hat einen in 0,5 W und einen in 0,1 W..... Egal welchen mn da nimmt??
DasFrettchen
 
Beiträge: 15
Registriert: 18.04.2015, 23:37

Re: F0-4 / F0-8 Pufferung mit Kondensator

Beitragvon ruhri » 24.04.2015, 23:01

Hallo Fabian,
ich verwende hier 0,6W Metallschicht-Widerstände.

Gruß
Roman
ruhri
 
Beiträge: 115
Registriert: 22.04.2015, 20:52

Re: F0-4 / F0-8 Pufferung mit Kondensator

Beitragvon DasFrettchen » 24.04.2015, 23:14

Dann kann ich ja unabhängig ob mein Stromplan nun richtig ist alles bestellen. ich bedanke mich und entschuldige mich für meine Unwissenheiten *smile*
DasFrettchen
 
Beiträge: 15
Registriert: 18.04.2015, 23:37

Re: F0-4 / F0-8 Pufferung mit Kondensator

Beitragvon ruhri » 25.04.2015, 09:39

Hallo Fabian,
Kabelbinder sind zwar eine tolle Sache sind aber hier fehl am Platz.
Als mögliche Alternativen verwende ich Spiegelklebeband. Das ist Doppelseitiges Klebeband mit einer Zwischenschicht aus einer Art "Schaumstoff" (1-2mm).
Im örtlichen Baumarkt ist es erhältlich und klebt ausgesprochen gut.
Es gast nicht aus und kann in kleine Stücke geschnitten werden, z.B. 3x3mm, 5x3mm oder so ähnlich.
Die volle Klebewirkung setzt aber erst nach ca. 2h ein, also nochmals "sparsam verwenden" !!!

Man kann es auch als Kabelkanal für störrische Litzen/Kabel verwenden. Einfach ein kleines Pad anbringen und die Litze/Kabel mit einer Pinzette platzieren.
Es dauert zwar länger als beim Elektriker mit Kabelkanal, aber es ist eine gute und reversible Möglichkeit für die Kabelverlegung.

Gruß
Roman
ruhri
 
Beiträge: 115
Registriert: 22.04.2015, 20:52

Re: F0-4 / F0-8 Pufferung mit Kondensator

Beitragvon DasFrettchen » 26.05.2015, 15:16

So bin nun endlich mal an die sache rangegangen.
Habe jedoch erstmal probiert alles so zu lassen, d.h. den Decoder F04+ einfach zwischen zu schalten ohne die Kond. von den Lichtleisten umzuklemmen. Funktioniert scheinbar auch. Zumindest mit 2 von 3 Lichtleisten, da die 3. LL gar nichts mehr sagt, nachdem sie zuvor (ohne Decoder) nur gaaanz schwach am glimmen war. Kondensator habe ich auchs chon ausgetauscht aber kein Unterschied... Aber das ist ein anderes Thema.

Wie gesagt mit 2 Lichtleisten geht es. Nur ein wenig am flackern ist das Licht wenn ich fahre was aber noch okey ist. Was ich nicht toll finde, das das Licht teils langsam aus geht und wieder an geht (Dauer des Vorgangs knapp 2 Sec). Wäre das weg wenn ich die Leisten wie beschrieben mit der Schaltung puffern würde über den Rückleiter etc.??

Und dann das nächste wäre mal interessant wie ich den Ausgang dimmen kann über die MS 2. CV und POM kann die MS2 ja. Aber das ist dann ein anderes kapitel, erstmal die Sache sauber zum laufen bringen.....


Fabian
DasFrettchen
 
Beiträge: 15
Registriert: 18.04.2015, 23:37

VorherigeNächste

Zurück zu Qdecoder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron